Archiv für den Monat: April 2014

Der optimale Sonnenschutz für Balkon und Terrasse

Markisen bieten umfassenden Sonnenschutz

Quelle: flickr.com/photos/alpima/

Wenn die Sonne scheint, freuen sich Groß und Klein. An Sommertagen im Freien zu sein, bedeutet für viele Menschen, Freizeit, Urlaub oder das Wochenende aktiv zu genießen. Auf dem Balkon zu relaxen, im Familien- oder Freundeskreis auf der Terrasse des Eigenheimes beziehungsweise Gartenhäuschens zu entspannen, ist wohltuend. Die Freude kann aber schnell getrübt werden, wenn man sich den Sonnenstrahlen ohne entsprechende Schutzmaßnahmen aussetzt.

Notwendigkeit des Sonnenschutzes

Jeder weiß um die schädliche Wirkung der UV-Strahlung. Ohne Sonnenschutz kann der Aufenthalt auf dem Balkon an heißen Tagen unerträglich werden. Fehlen Schattenspender am Gebäude, heizen sich in den Sommermonaten auch die Innenbereiche auf. Ein entspanntes und konzentriertes Arbeiten ist kaum möglich. Erwachsene haben hier eine Verantwortung für ihre Kinder. Das betrifft auch die richtige Verhaltensweise unter „sonnigen Bedingungen“. Deshalb umfasst ein optimaler Sonnenschutz folgende Optionen:

• Verschattung im Außenbereich
• Verschattung im Innenbereich
• Richtige Bekleidung
• Haut- und Augenschutz

Es gibt vielfältige Möglichkeiten des Sonnenschutzes, damit der Aufenthalt im „grünen Wohnzimmer“ ohne Sonnenbrand und bei angenehmen Temperaturen erfolgen kann. Das betrifft auch die Kleinen, die sich im Planschbecken auf der Terrasse, im Sandkasten oder an Spiel- und Sportgeräten vergnügen.

Der äußere Sonnenschutz

Für den Balkon kommen Balkonschirme oder Markisen unterschiedlicher Größen und Ausfertigungen zum Einsatz. Je nach vorhandenem Platz kann ein Marktschirm als Sonnenschutz ebenso seinen Zweck erfüllen wie eine Fallarm-, Gelenk- oder Kassetten-Markise. Aus Sicherheitsgründen sollte die Installation erforderlicher fester Verankerungen (bei Markisen, Wandschirmen oder Sonnensegel) durch Fachpersonal erfolgen.

Ob der Balkonschirm rund, quadratisch oder mehreckig ist, der große Sonnenschirm oder eine automatisch gesteuerte Markise die gesamte Terrasse überdacht: Je größer der Durchmesser der Tuchbespannung ist, desto größer ist auch die Angriffsfläche bei Wind und Regen.
Der flexible Markt- oder Ampelschirm ist eine optimale Lösung für Sitzecken auf der Terrasse. Sonnensegel in unterschiedlichen Größen können Sonnen- und Sichtschutz auf einem Balkon, der Dachterrasse oder im Außenbereich des Eigenheimes sein. Wichtig ist bei jeder Variante: die sichere Verankerung an der Hauswand und dem Boden, damit der Sonnenschutz jeder Wetterlage standhält.

Unter sunliner.de steht eine große Auswahl an Produkten sowie Sonderanfertigungen für den effektiven Sonnenschutz zu Verfügung. Optimal sind verstellbare Elemente an Sonnenschirmen (Höhe und Neigungswinkel des Schirmdaches) oder an der Cubus Pergola, als großflächige und exklusive Terrassenüberdachung. Je nach Sonnenstand können Lamellen der Dachkonstruktion bis zu 160 Grad gedreht werden.

Außenjalousien an Fenstern und Türen haben Funktionen als Sonnen-, Sicht- und Wetterschutz. Dekorativ und nützlich ist der natürliche Sonnenschutz. Auf Balkon oder an der Terrasse wirken begrünte Sichtschutzelemente, Pergolen oder Rankgitter mit blühenden Kletterpflanzen besonders schön. Unter dichten Weinranken oder dem Blätterdach eines Obstbaumes lässt es sich auch an heißen Tagen aushalten. Koniferen, hochwachsende Pflanzen wie der Sonnenhut oder Schilfarten geben „Seitenschutz“.

Der innere Sonnenschutz

Optimales Raumklima in der warmen Jahreszeit setzt auch einen Sonnenschutz in den Räumlichkeiten voraus. Zur Auswahl für die Fenster und die Balkontür stehen folgende Möglichkeiten:

• Innen- oder Außenjalousien
• Rollos
• Schiebe- oder Flächenvorhänge
• Schiebe-Rollos
• Fenster-Folie

Eine Verschattung allein bringt noch nicht den optimalen Effekt gegen die Auswirkungen der intensiven Sonneneinstrahlung. Die richtige Belüftung der Wohnung unterstützt die Maßnahmen bei sommerlichen Temperaturen. Tipp: Am Morgen und Abend über das Türen- und Fensteröffnen kühlere Luft hereinlassen. Tagsüber bleiben die Fenster im geschlossenen Zustand verdunkelt. Wenn gelüftet werden muss, dann nach Möglichkeit auf der „Schattenseite“ der Räumlichkeiten.